Start-Up Buddy

Content Marketing = Gschichtln drucken mit Plan

EIN VÖLLIG FALSCH INTERPRETIERTES MODEWORT

Customer Service, Sales, SEO, SEM, Events, Websites & Portale, Social Media, Corporate Publishing, Corporate Communication klassische PR – alle heften sich gerade auf die Fahnen Content Marketing zu betreiben. Wirklich gut sind nur wenige. Warum? Nur weil etwas viral wird, war nicht automatisch gutes Content Marketing der Grund. Glück ist ein entscheidender Faktor. Zudem macht die Branche einen Fehler: sie betrachtet Content Marketing nur aus inhaltlicher Sicht. Eigentlich ist es aber ein Strategieinstrument.

Mit Content Marketing verhält es sich gerade wie mit vielen Themen. Frei nach dem Motto „Jeder machts, also ich auch“ wurschteln viele los – ohne Strategie und Ziel. Jap, auch hier braucht man einen Plan – gerade hier. 

Im Grunde geht es im Content Marketing schlicht darum, dass du über dein Produkt und deine Dienstleistung sprichst. Also eigentlich ist es ein neues Wort für „Durch´s reden kommen die Leut´ zam“? Stimmt nur bedingt, denn es kommt ein entscheidender Faktor hinzu: eine Unzahl an Kommunikationskanälen!

Content Marketing muss alle Kommunikationskanäle – online wie offline – mit dem gleichen Inhalt bespielen – systematisch aber individuell je nach Kanal aufbereitet. Einen Text zu produzieren, den man dann mal eben in einen Folder klatscht, auf die Website stellt, auf Facebook veröffentlicht und mit einem Rückfragehinweis versehen als Presseaussendung im Äther verteilt hat im Grunde noch nie funktioniert – heute schon gar nicht mehr!

Content Marketing auf Basis konkreter Daten

Kommunikationsexperten sind momentan eigentlich im 7. Himmel! Dank Google Analytics, Search Console und Co wissen wir soviel über unsere Zielgruppen wie nie zuvor. Warum also vor der Statistik fürchten anstatt sie für sich zu nutzen. 
Du findest deine Zielgruppe heute an so vielen unterschiedlichen Touch Points. Das ist eine große Chance aber gleichzeitig eine Herausforderung für die Kommunikation. Ob du deine Inhalte in Form von Clips, Pins, Tweets, Posts etc. streust und wie diese zusammenspielen, entscheidet über den Erfolg deiner Kommunikationsstrategie und auch darüber ob dein Kosteneinsatz effizient ist.

Das könnten deine ersten Schritte im Content Marketing sein
  • Analysiere deine Zielgruppe mit Hilfe von statistischen Daten zu ihrem Online-Verhalten. Finde heraus wonach sie genau sucht, welche Bedürfnisse sie hat, was ihre Aufmerksamkeit erregt und auf welchen Plattformen sie sich bewegt. 
  • Definiere welche Kanäle du mit deinem Content bespielen möchtest und verknüpfe dabei bewusst die Online- und die Offlinewelt (Websites, Social Media Plattformen, eigene Printprodukte, Events, etc.)
  • Kombiniere deine Kanäle immer gleich mit dem Kommunikationsmittel (Videos, Folder, etc.). Nur so kannst du später eine sinnvolle Kostenplanung machen.
  • Erstelle dir einen Zeitplan – wann kommt welches Mittel über welchen Kanal mit welchem Inhalt zum Einsatz. Überblick ist das Um und Auf für die Nachbereitung und laufende Betreuung deiner Kommunikationsaktivitäten.
  • In größeren Unternehmen ist es erfolgsentscheidend zu diesem Zeitpunkt auch die Zuständigkeiten zu definieren. Wer macht was im Prozess und vor allem: Wer hat den Hut für die Gesamtkoordination und Strategie auf.

Erst jetzt kommen wir zum Content

  • Erstelle eine Keyword-Analyse als Basis für deinen Content. Das Ergebnis muss in allen Kommunikationsmitteln individualisiert umgesetzt werden.
  • Alle Kommunikationsmittel müssen inhaltlich aus einem Guss sein – die Aufbereitung variiert lediglich passenden zum Kommunikationskanal.
  • Beginne mit der Verbreitung und verknüpfe deine Online-Aktivitäten mit einem Statistiktool, damit du laufend Ergebnisse einsehen kannst. So kannst du rasch gegensteuern oder auch auf deine Erfolge reagieren. Schaffe dir auch offline Möglichkeiten deine Kommunikationsaktivitäten in Zahlen zu gießen. Diese Ergebnisse sind die Basis für künftige Marketingstrategien und vor allem für effizienten Budgeteinsatz.

Klingt alles sehr technisch? Ist es auch. Gerade kleinere Unternehmen müssen mit ihrem Kommunikationsbudget sehr gut haushalten. Die Treffsicherheit erhöht sich mehr als spürbar, wenn du diese technische Basis schaffst. Sie ist die Grundlage für deinen gesamten Content. 


Guter Content war im Grunde immer wichtig. Heute muss er aber zusätzlich mit einer guten Content Marketing Strategie verknüpft sein, damit er auch dort ankommt wo du das möchtest und die gewünschten Effekte erzielt werden können.

Autor: Tamara Baumgartner-Renner